Portugiesischer Kirschlorbeer

Der Portugiesische Kirschlorbeer: Eine immergrüne und südländischen Pflanze, die zum Träumen von südlichem Flair einlädt. Nicht zuletzt deshalb ist sie eine beliebte Heckenpflanze, und eignet sich vor allem für Gärtner-Anfänger. Aber Vorsicht! Er ist nicht mit dem echten Lorbeer zu verwechseln; im Gegensatz zum echten Lorbeeren kann man die Blätter und Beeren des Portugiesischen Kirschlorbeeren nicht essen! 

Portugiesischer Kirschlorbeer

Pflanzung

Am wohlsten fühlt sich diese Pflanze an sonnigen bis halbschattigen Standorten, wobei der Boden von mäßig trocken bis frisch und durchlässig sein sollte. Der Portugiesische Lorbeer gilt als winterhart, trotzdem braucht er einen Standort, an dem er vor Wintersonne und trockenen Ostwinden geschützt ist. 

Pflege 

Er wächst 20 bis 40 cm im Jahr und muss darum nicht oft zurückgeschnitten werden.Am besten pflanzt man den Portugiesischen Kirschlorbeer im Frühjahr, wenn der Winterfrost vorbei ist. Der Strauch ist sehr pflegeleicht und braucht nur bei lang anhaltenden Trockenperioden Bewässerung.  Man sollte die Kronen aber im Winter mit Vlieshauben schützen, damit die Blätter und Triebe im Winter oder bei intensiver Sonneneinstrahlung nicht zurückfrieren. Möchte man diese Pflanze als Heckenpflanze oder Formschnittgehölz kultivieren, so muss man in jedes Jahr nach der Blüte entsprechend in Form schneiden. Hier kann man getrost zur elektrischen Heckenschere greifen, denn da die Blätter klein sind, bleiben keine auffälligen Schäden an den Blättern zurück. Man sollte diese Pflanze von Anfang an großzügig schneiden, damit sie sich gut verzweigen können. Wenn die Form nicht mehr gefällt, kann man sie bis weit in das alte Holz zurücknehmen, sodass sie wieder austreiben.