kunststoffspritzguss werkzeugbau

Das Spritzgießen, oder auch als Spritzgussverfahren bezeichnet, ist ein Urformverfahren, welches hauptsächlich in der Kunststoffverarbeitung verwendet wird. Dabei handelt es sich um ein Erstellverfahren für einen Artikel aus Kunststoff. Hierbei wird Kunststoffgranulat aufgeschmolzen und anschließend in den Hohlraum eines Werkzeugs eingespritzt. Der Kunststoffspritzguss Werkzeugbau ist für den Bau des Werkzeuges verantwortlich, nachdem es über ein CAD-Programm entwickelt wurde. Das Spritzgießen ist das am häufigsten verwendete Verarbeitungsverfahren zum automatischen Herstellen von Artikeln aus Kunststoff.

kunststoffspritzguss werkzeugbau

Warum Kunststoffspritzguss wichtig ist?

Mit diesem Herstellungsverfahren lassen sich wirtschaftlich direkt nutzbare Formteile in sehr großen Stückzahlen produzieren. Dieses Verfahren kommt sowohl bei Massenartikel aber auch für technische Formteile zum Einsatz. Dabei wird der Werkstoff unter hohen Druck in eine Urform gepresst, die man als Spritzguss-Werkzeug bezeichnet. Die Kavität, also der Hohlraum füllt sich mit dem Material, auf diese Weise wird die Form des Artikels bestimmt. Die Kunststoffschmelze verfestigt sich, sodass das gespritzte Teil entnommen werden kann. Die Herstellung erfolgt in mehreren Zyklen und zählt dementsprechend zu den diskontinuierlichen Verfahren in der Kunststoffindustrie. Mit diesem Verfahren können Teile mit einem Gewicht im Bereich von Milligramm bis hin zu sperrigen Teilen mit einem Gewicht von mehr als 150 Kilogramm. Der Kunststoffspritzguss Werkzeugbau ist für den Zusammenbau des Werkzeuges verantwortlich, diese Werkzeuge sind sehr kompliziert und erfordern sehr viel Planung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.